Sport und Ernährung
Kommentare 13

KALE AND ME – 3 TAGE DETOX KUR REVIEW

kale-and-me-3-tages-detox-kur-5

KALE AND ME – 3 TAGE DETOX KUR REVIEW – Hallo ihr Lieben, heute gibt es mein langersehntes Review zu meiner 3-tägigen Detox Kur mit Kale and Me. Ich hatte eigentlich vor, den Beitrag bereits am Donnerstag online zu stellen. Leider hatte ich meinen Text einmal zu wenig abgespeichert, und bevor ich ihn fertig schreiben konnte, war er plötzlich weg. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie ärgerlich das ist. Deshalb also eine kleine Verspätung! In meinem Beitrag erzähle ich euch alles über Detox Kuren, was dabei zu beachten ist und ob es sich überhaupt lohnt Geld für fertige Säfte auszugeben.

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit Detoxing gemacht? Euch vielleicht selbst schon bei Kale and Me Säfte besorgt? Erzählt mir doch gerne von euren Erfahrungen in einem Kommentar unter diesem Beitrag, ich freue mich schon auf eure Geschichten.

Was ist eigentlich Detox?

Der Begriff Detox ist wohl den meisten bekannt. Es bedeutet nichts anderes als die Entgiftung und Entschlackung des Körpers. Durch Stress, schlechtes Essen und eine ungesunde Lebensweise wird der Körper täglich belastet. Die Kur soll all diese schlechten Einflüsse und Gifte die wir durch unsere Nahrung einnehmen ausscheiden. Vor allem wenn man oft müde ist, sich schlapp und ständig angeschlagen fühlt, kann eine Detox Kur helfen. Weitere positive Effekte sind eine schnelle Gewichtsabnahme und auch eine reinere Haut.

Was sollte man bei der Kur beachten?

Bei einer Detox Kur nimmt man grundsätzlich nur flüssige Nahrung zu sich. Man sollte aber auch die Tage vor und nach der Kur bedenken. Vor dem Beginn empfiehlt es sich auf leichte Nahrung oder Suppen umzusteigen und allgemein weniger zu essen, um den Magen nicht auszudehnen, das hilft die Kur mit weniger Hunger zu überstehen. Auch nach dem Detoxing sollte man nicht gleich alles Essen worauf man plötzlich Lust hat Pizza, Hamburger und Co. müssen noch ein paar Tage auf sich warten. Wer während der Kur wirklich Hunger bekommt und es gar nicht mehr aushält, kann sich eine leichte Suppenbrühe kochen.

Die Säfte von Kale and Me

Freundlicherweise habe ich von Kale and Me 6×3 Säfte zugeschickt bekommen, die ich für meine Kur testen durfte. Ich hatte nun schon langer Zeit wieder geplant eine Detox Kur zu starten. Das Besondere an den Kale and Me Säften ist die Kombination aus Obst und Gemüse. Passend zur Tageszeit liefern die kalt gepressten Säfte Vitamine, Proteine, Fett und Kohlenhydrate.

1. #PAMELAPINE Zutaten: Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone, Minze 2. #CATIECARROT Zutaten: Apfel, Karotte, Zitrone 3. #ALAVOCA Zutaten: Ananas, Spinat, Avocado, Zitrone 4. #ROSYROOTS Zutaten: Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone, Ingwer 5. #KALVINKALE Zutaten: Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Spinat 6. #AMYALMOND Zutaten: Wasser, Mandel, Dattel, Himalaya Salz

Von allen 6 Säften habe ich definitiv 2 Favoriten #PAMELAPINE und #ALAVOCA. Aber auch die anderen Säfte schmecken besser als gedacht. Ich bin zwar nicht der größte Fruchtfan, die würzigeren mit Ingwer haben das Ganze aber gut ausgeglichen. Am schwierigsten war Saft Nummer 5 für mich, am ersten Tag habe ich ihn nur halb ausgetrunken, am zweiten komplett ausgelassen und zum dritten Tag komme ich später noch. Leider hat man Abends den größten Hunger. Saft Nummer 6 ist dann aber wieder perfekt zum Einschlafen.

Meine Erfahrungen mit Kale and Me
Die Vorbereitung

Offiziell habe ich mit der Kur an einem Sonntag begonnen. Dann insgesamt 3 Tage bis Dienstag. Grundsätzlich ist es sinnvoll an einem Freitag zu beginnen, die Arbeit übersteht man meist recht schnell und am Wochenende kann man sich am besten ablenken.

Einen Tag vorher habe ich kaum etwas gegessen, darunter war aber leider auch ein Cheeseburger, nicht unbedingt das Gesündeste vor einer Detox Kur. Abends habe ich mir dann eine warme Buchstabensuppe gekocht. Danach hätte ich mir am liebsten schon einen fruchtigen Saft geschnappt.

Tag 1

Der erste Tag lief erstaunlich gut, ich hatte zwar zwischendurch Hunger und wurde zeitweise sehr schlapp, ich habe mich aber mit Büchern, Serien und meinem Blog relativ gut abgelenkt. Das wohl größte Problem war, dass meine Familie nicht auf Essen verzichtet, weil ich gerade eine Detox Kur starte, also wurde natürlich Abends lecker gekocht. Ich bin währenddessen in meinem Zimmer geblieben, das hätte ich sonst nicht ausgehalten. Ich kann euch wirklich raten am Wochenende zu Detoxen, geht raus und macht das, was ihr schon lange vorgenommen habt. Es ist unglaublich zu, wie viel man wirklich kommt, wenn man nicht den ganzen Tag an Essen denkt. Ich glaube sogar, dass wir viel mehr essen, als wir wirklich bräuchten.

Tag 2

Der zweite Tag war schon etwas schwieriger, morgens um 8 bin ich in die Arbeit gefahren und habe in der S-Bahn meinen ersten Saft getrunken, normalerweise bekomme ich erst gegen 10 Hunger und frühstücke dann im Büro. Der Saft hat mich auch nicht wirklich satt gemacht, war aber immerhin sehr erfrischend. Mittags hatte ich dann so stark Hunger, dass ich mich keine Sekunde lang konzentrieren konnte. Besonders blöd, wenn man an einem langweiligen Projekt sitzt und die Zeit einfach nicht vergehen möchte. Meine Gedanken schweiften alle paar Minuten zum Essen ab, ich erinnerte mich ständig daran, dass es bald den nächsten Saft gibt, aber der Hunger war einfach zu stark. Ich habe mir also schließlich einen Teller Suppenbrühe aufgeschüttet. Ich kann euch nicht beschreiben, wie schön das Gefühl war, zu wissen, dass man gleich etwas Warmes, Salziges zu sich nehmen wird. Ich musste richtig grinsen, weil es so gut tat. Mein Bauch hat das leider nicht so toll gefunden und eine Menge Lärm und Schmerz von sich gegeben. Daheim angekommen habe ich auf Saft Nummer 5 verzichtet und stattdessen Nummer 6 getrunken. Danach bin ich auch ziemlich früh im Bett gelandet. Die beste Lösung, um dem Hunger zu entgehen!

Tag 3

Der dritte Tag war mit Abstand mein schwierigster Tag, genau wie am Tag zuvor hatte ich während ich in der Arbeit saß viel zu oft Hunger, mittags bin ich noch einmal mit einer Suppe über die Runden gekommen, diesmal waren es aber 2 Teller. Abends habe ich es dann überhaupt nicht mehr ertragen, ich bin kurzerhand für ein anständiges Abendessen einkaufen gegangen. Ich finde es selbst total deprimierend, aber die Tatsache, dass mir meine Spaghetti Bolognese mit Zucchini so gut geschmeckt haben, wie kein Abendessen zuvor, war so faszinierend, dass ich es eigentlich kaum bereue. Auch während der Zubereitung habe ich zum ersten Mal gemerkt, wie wunderschön Lebensmittel sind und was wir ohne sie wären. Die Auswahl an Gemüse und Fleisch ist so unendlich groß, mittlerweile achte ich auch viel mehr darauf, dass die Produkte aus der Region und biologisch angebaut sind. Fleisch hole ich etwas teurer aber seltener lieber beim Metzger, als aus dem Supermarkt. Ich habe mich nach dem Essen auch nicht sonderlich schlecht gefühlt, mein Magen ist mit einem deftigen Gericht besser klargekommen als gedacht. Am Tag nach der offiziellen Kur habe ich meine letzten Säfte ausgetrunken und eine Suppe gegessen.

Lohnt es sich Geld für Säfte auszugeben

Kale and Me ist einer von vielen Online Shops, der fertig gepresste Säfte für Kuren anbietet. Ich habe mich lange geweigert so viel Geld für ein paar Tage Detoxing auszugeben. Vor etwa einem Jahr wollte ich deshalb mit einer einwöchigen Kur starten, ich habe mich schon eine Woche vorher vorbereitet, eine Saftpresse und 500ml Glasflaschen gekauft. Kurz vor es losging noch Kiloweise Obst und Gemüse für die Smoothies und Säfte, sowie einen riesigen Topf Kohlsuppe gekocht, natürlich ohne Salz und weitere Gewürze und ich sag euch, das hat schrecklich geschmeckt! Alles in allem habe ich viel mehr Geld ausgegeben als geplant, damit ich mir also genauso gut eine fertige Kur kaufen können, die zu dem Zeitpunkt geliefert wird, an dem ich beginnen möchte. Eine 3-tägige Kur von Kale and Me kostet etwa 80€, sich für 5-7 Tage auszustatten kostet mehr als 100€ und bringt einen unglaublichen Aufwand mit sich.

Fazit

Ich würde definitiv wieder eine Detox Kur starten, allerdings nur eine Zweitägige am Wochenende. Was ich schade finde, sind eher die Tage danach, es ist viel schwieriger weiteren Leichtes zu essen, als den Ganzen Tag nur Säfte zu trinken. So kommt man schnell in einen absoluten Fresswahn hinein und kauft sich mehr als man normalerweise isst. Normalerweise gehe ich nur etwa einmal im Monat zum Bäcker, um mir etwas Süßes zu kaufen. Nach der Kur war ich 3 mal in nur einer Woche dort und habe auch vermehrt Lust auf Süßigkeiten. Insgesamt habe ich 2 Kilo abgenommen, was für meine Größe nicht unbedingt vom Vorteil ist, da ich bereits eher zu wenig wiege. Die Kilos waren aber immerhin schnell wieder drauf. Grundsätzlich ist eine Detox Kur auch nicht dafür da abzunehmen, sondern eher seinen Körper vor einer Diät zu reinigen und sie darauf vorzubereiten. Es ist immer mal gut ein paar Tage im Monat zu entschlacken und dabei gilt, lieber 3 Tage, die man durchhält als eine ganze Woche, in der man vor Hunger stirbt. Und zu guter Letzt, Geld für fertige Säfte auszugeben lohnt sich definitiv!

KALE AND ME - 3 TAGE DETOX KUR REVIEWkale-and-me-3-tages-detox-kur-3kale-and-me-3-tages-detox-kur-2kale-and-me-3-tages-detox-kur-1

*mit freundlicher Unterstützung von Kale and Me

13 Kommentare

  1. Hahaha, na das hört sich sehr ehrlich an :DDD Und die Probleme mit Verzicht und danach das dreifache in sich reinzustopfen kenne ich leider viel zu gut!! Dadurch, dass ich fast ein Jahr lang verzichtet hatte, geht das nun eben GAR nicht mehr … Ich hoffe, bessere Zeiten kommen noch und dann bestelle ich mir definitiv so eine kur 😉
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    • Yanikas Blog

      Damit hatte ich wirklich gar nicht gerechnet und jetzt kann ich dich auch viel besser verstehen! Ich glaube, dass man einfach an den Gedanken festhalten sollte, das Detox dem Körper wirklich guttut. Lass uns die nächste zusammen durchziehen 😛

  2. Kathrin sagt

    Kale&Me habe ich nun schon öfter auf Instagram gesehen, die Säfte sehen jedenfalls sehr lecker aus, der Preis ist mir allerdings etwas zu teuer :)

    Liebe Grüße,
    Kathrin

    • Yanikas Blog

      Das Argument kann ich einerseits verstehen, wie ich aber in dem Beitrag schon erwähnt hatte, gibt es keine günstigere Alternative. Selbst wenn man sich die Säfte selbstzubereitet :/

  3. Ich finde deinen Artikel super informativ und fand es toll, dass du auf Snapchat einiges dazu gesagt hast. Ich habe früher immer nur den Kopf über Leute geschüttelt, die solche Kuren und Detox machen, mittlerweile bin ich da anderer Meinung. Ein paar Tage entschlacken hilft dem Körper vielleicht doch einige Giftstoffe loszuwerden. Länger als zwei Tage würde ich das aber auch nicht durchhalten, dafür esse ich viel zu gerne :)

    Liebe Grüße, Julia
    http://www.lightitupblog.blogspot.de/

  4. Eine tolle Review, Janika! :) Ich finde auch, du brauchst dich nicht für Tag 3 schämen, Essen ist eben einfach etwas Schönes! Auf jeden Fall weiß ich, wie schwierig es ist, ein paar Tage durchzuhalten!

    Liebe Grüße,
    Julia von Juliary

    • Yanikas Blog

      Ja ich weiß noch gut, als du das durchgezogen hast. Wenn man es nicht selbst schon erlebt hat, kann man sich gar nicht vorstellen wie SCHÖN essen wirklich ist! :) Vielleicht werde ich es wann anders nochmal versuchen :)

  5. Annabelle sagt

    Ich habe die 5 Tage Saft Kur gemacht. Die Säfte waren alle sehr lecker, der Hunger war auszuhalten.
    Leider habe ich danach aber keinen Unterschied bemerkt, was ich sehr schade finde!

  6. Dass Detox Kuren so gar nichts für mich sind, hast du ja schon auf meinem Blog gelesen. Glückwunsch, dass du so konsequent durchgehalten hast!!! Überzeugt bin ich aber nicht, gerade weil du auch schreibst, dass du danach viel öfters beim Bäcker warst. Ich denke, dass es besser ist, gleichmäßig gesund und bewusst zu essen, dann braucht man sich auch durch keine Kuren zu quälen. Aber es soll ja Menschen geben, denen diese Kuren sogar Spaß machen 😀 Wenn man dazu gehört, finde ich es in Ordnung. Ich auf jeden Fall nicht 😀

    Liebe Grüße
    Kathi
    The constant efforts

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>