Vorteile eines WordPress Blogs

better-organisation-blogger-tipps-9

better-organisation-blogger-tipps-9

Auf Yanikas Blog 2.0 möchte ich vor allem die Kategorie ‚Blogging‘ mit reichlich Inhalt füllen. Demnächst gibt es auch weitere Infos über meine Blogdesigns, Bildbearbeitung und die Funktionen einer Spiegelreflexkamera. Heute gibt es aber zuerst die Vorteile von WordPress. Für Anfänger, die einen Blog starten wollen oder Blogger die von zum Beispiel Blogspot zu WordPress mit einer eigenen Domain wechseln wollen.

Meinen ersten Blog hatte ich damals auch auf Blogspot erstellt. Das erstellen und einrichten einer Website geht dort super einfach und schnell. Auch um Sachen wie eine eingene Domain und Template muss man sich eigentlich nicht kümmern. Über Blogspot bekommt man seinen Domainnamen mit der Zusatzendung .blogspot und kann so schon kostenlos online gehen. WordPress ist beim Einrichten zwar um einiges Komplexer bietet aber viel mehr Möglichkeiten und eine umfangreichere Benutzeroberfläche, sowie unmengen an Plugins, die man zur Optimierung seiner Seite installieren kann.

Benutzerfreundlichkeit

Sobald man seinen WordPress Blog auf seinem Server eingerichtet hat, kann man ganz einfach über die Benutzeroberfläche seinen Blog einrichten, verwalten und ändern. Außerdem Beiträge, Seiten, Benutzerdefinierte Menüs erstellen und seine Sidebar mit verschiedenen Widgets füllen.

Eigener Domainname

Ein Blog wirkt um einiges professioneller, wenn man keine Zusatzendung hat, sondern nur ein .de/.com etc. Über diverse Webhost Anbieter kann man in wenigen Schritten für etwa 5€ im Monat eine freie Domain einrichten und hat etwa 50GB Speicherplatz. Ich bin nun schon seit Jahren bei All-Inkl und bin absolut zufrieden. Es ist wichtig einen Webhost zu finden, bei dem man schnell durchblickt ohne ein ‚Technik-Freak‘ zu sein und der einem einen schnellen Support auch am Wochenende bietet.

Individuelle und mobile optimierte Designs

Es gibt unendlich viele leicht einzurichtene und individuelle Designs für WordPress. Außerdem auch ziemlich viele Gratis Themes. Wenn man mal nicht weiterkommt bieten außerdem so gut wie alle Theme Hersteller einen Support für Fragen und Hilfe. Zudem ist der großteil aller Designs von Grund auf Responsive. Das bedeutet für verschiedene Endgeräte wie Tablets und Handys optimiert. Das bietet nicht nur eine bessere Position bei Google, sondern auch eine besonders benutzerfreunldiche Oberfläche für alle Besucher.

Statistiken

Über Plugins wie zum Beispiel Yoast SEO kann man auf WordPress Einsicht auf genaue Statistiken nehmen, diese können Blogger besonders gut für Media Kits und zur Analyse ihrer Website verwenden. In der heutigen Zeit sind solche Informationen ein Muss für alle Kooperationsanfragen. Wer zu diesem Thema noch weitere Fragen hat oder Hilfe beim Einrichten seines Blogs und Themes braucht kann mich auch gerne unter info@yanikas.de kontaktieren.

Hi I'm Janika - working as a junior art director / blogging about fashion, care & lifestyle, based in munich. Get inspired by my posts and have fun reading. *sponsored post

Kommentar (1)

  1. Silke W.

    Ich spiele auch schon lange mit dem Gedanken einen Blog zu erstellen, aber irgendwie ist das heutzutage gar nichts besonderes mehr, obwohl man sowas ja für sich selbst machen sollte! WordPress klingt langfristig gesehen wirklich nach der besseren Möglichkeit. Danke für den informativen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.